LAIKA
Schrift ist seit jeher etwas Statisches.
Im Umgang mit Schrift sprechen wir zum Beispiel von fett, mager, grotesk, klassizistisch, römisch, kursiv. Begriffe, die alle eine fix definierte Variante der Schrift beschreiben. So sehen wir immer nur einzelne Fixpunkte in einem eigentlich unendlich weiten Raum an Möglichkeiten.

Doch mit der Digitalisierung hat die Schrift ihr manifestes – in Blei gegossenes – Ebenbild und gleichzeitig auch alle damit verbundenen Beschränkungen hinter sich gelassen. Computergestützte Anwendungen, das Internet und neue, liquide Anzeigemedien liessen weitaus mehr zu als die bestehende, statische Auffassung von Typografie.

Laika ist nicht fett oder mager, sondern pendelt zwischen diesen zwei Extrema. Ihre Form ist nicht mehr statisch definiert, sie verändert sich dynamisch. Ebenso wie das Gewicht verhalten sich Strichkontrast, Serifenlänge und Neigungswinkel der Schrift. Alle diese Parameter lassen sich über eine Reihe von Inputs ansteuern und beeinflussen, um ein Schriftbild zu erzeugen, das sich in Echtzeit stetig wandelt.

Laika setzt ein völlig neues, dynamisches Verständnis von Typografie voraus.

Wieso soll Schrift starr gesetzt werden, wenn sie nicht gedruckt wird? Wieso soll in einem dynamischen Medium nicht auch die Form und der Charakter der Schrift dynamisch verstanden werden? Wieso soll sie ihre Formen nicht ändern, wandeln und den Umständen anpassen?

Erste prototypische Anwendungen zeigen das Potential in der Kombination mit interaktiven, audiovisuellen Inputs, in Echtzeit abgefragten Daten aus dem Internet (RSS Feeds) und elektronischen Komponenten wie Sensoren oder einfachen Schaltungen. So könnte ein Werbetext auf Passanten reagieren, Börsenkurse könnten die Hausschrift beeinflussen oder Ekg Messungen während des Schreibens könnten digitalen Liebesbriefen wieder eine emotionale Komponente einhauchen.

Mit Laika existiert endlich eine Schrift, die das ganze Spektrum ihrer Schnitte stufenlos nutzt und sich in Echtzeit zwischen ihren Extrema bewegt. Eine interaktive Schrift, die auf ihre Umgebung reagiert. Eine Schrift, die festgefahrene Dogmen hinterfragt und gänzlich neue gestalterische Fragen aufwirft und damit durchaus das Potential hat, das Verständnis digitaler Typografie zu revolutionieren.

LAIKA "Roman" und LAIKA "as-heavy-as-you-are"



LAIKA reagiert auf Passanten

LAIKA reagiert auf Börsenkurse



LAIKA lässt sich mit beliebigen Inputs steuern. Hier bestimmt der Biorhythmus einer Geranie das aussehen der Schrift.